Konzerte

Jazz, Folklore, Weltmusik – Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Einfach Wahnsinn!! – Sa 27.5. + So 28.5.2017 – Sängerhalle Untertürkheim

Einfach Wahnsinn!!
Oper – Operette – Musical – Chanson – Lied – Schlager – geistliche Musik
und freie Improvisation… im Wartezimmer der Psychiatrie

In der psychiatrischen Klinik „Stift Agathenruh“ steppt der Bär: Die Patienten sind vom Theaterfieber ergriffen, denn ein völlig durchgeknallter Theaterregisseur, der wegen eines Burnouts eingeliefert wurde, will sich hier verwirklichen und löst Dinge aus, die das hochneurotische Klinikpersonal in Bedängnis bringen und am Ende die Verhältnisse auf den Kopf stellen.

Ausführende:
Sängerinnen und Sänger des „Studio für Gesang Renate Brosch“
Karl-Friedrich Schäfer, Akkordeon / Klavier
Konzeption/Bühnenbild/Regie/Einstudierung: Renate Brosch
www.studio-fuer-gesang.de

Sa 27.5.2017 – 19 Uhr
So 28.5.2017 – 17 Uhr

Veranstaltungsort: Sängerhalle Untertürkheim, Lindenschulstr. 29

Akademie Oper im Kulturtreff: „Ein toller Tag“ am 14.10.2016

Akademie Oper im Kulturtreff: „Ein toller Tag“  am 14.10.2016
– die Entwirrung der Handlung von Mozarts „Figaros Hochzeit“

Liedduo Renate Brosch – Karl-Friedrich Schäfer

Auf vielfachen Wunsch wird diese Veranstaltung vom letzten Jahr wiederholt:
Renate Brosch und Karl-Friedrich Schäfer machen sich daran, die Handlungsfäden von
Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“ zu entwirren – kein leichtes Unterfangen, denn
es geht heiß her auf dem Schloss des Grafen Almaviva am diesem tollen Tag. Wer sich vor
wem verstecken muss, wer an wem ein amouröses Interesse hat, welche Strategien im Einzelnen
verfolgt werden, das erfahren Sie an diesem Abend ganz genau. Die Erläuterungen
werden musikalisch virtuos mit allerlei Zitaten untermalt.

Renate Brosch, Sopran / Karl-Friedrich Schäfer, Klavier – http://brosch-schaefer.de/

Hier Flyer downloaden

Freitag,  14.10.2016 im Kulturtreff, Strümpfelbacher Straße 38

Bric-à-Brac 25.11.2016

Bric-à-Brac am 25.11.2016  20 Uhr

Das vierköpfige Ensemble spielt Musik
unterschiedlicher Herkunft: jiddischen
Klezmer, französische Chansons, Volkslieder,
Irish Folk, italienische Liebeslyrik.
Zum Einsatz kommen Klavier, Cello, Akkordeon,
Trompete, verschiedene Flöten,
Gitarre, Mandoline, Banjo und ab und
zu auch Gesang in den unterschiedlichen
Sprachen. Die Musikerinnen und Musiker
– Christine Paule, Julia und Matthias Vetter
und Sabine Zimmermann – spielen seit
bald zwei Jahren zusammen und haben
sich den französischen Begriff für Trödel
oder Sammelsurium als Namen gewählt –
ein Hinweis auf ihr buntes Programm mit
Fundstücken aus allen möglichen Traditionen.
Ein fröhlicher, stimmungsvoller und
kunterbunter Streifzug über den Flohmarkt
der „hand-gemachten“ Straßen – und
Hausmusik.

Freitag, 25.11.2016, 20.00 Uhr im Kulturtreff, Strümpfelbacher Straße 38

 

Teure Heimat – 17.01.2016

Teure Heimat
„Lokal“-Termin OPER – OPERETTE– MUSICAL – CHANSON
… in einem (fiktiven) Untertürkheimer Caféhaus

Die „Teure Heimat“ ist Kult! Doch nun droht dem altehrwürdigen Caféhaus das Aus: es soll von einem mächtigen Discounter aufgekauft werden! Die Kundschaft steht Kopf:
wo sollen sie nun alle hin – der Altherrenstammtisch, die Divenrunde „Ladies Night“, die Straßen-Kids, die Protestbürger, die exzentrische Wirtin Antonia? Musikalisch geht
es bunt zu mit Musik von Vivaldi, Händel, Mozart, Lortzing, Lehár, Weill, Kreisler u. a.
– alles brandaktuell! Die zahlreichen Anspielungen auf „Lokal“-Politisches sind voll beabsichtigt…

Ausführende:
Sängerinnen und Sänger des „Studio für Gesang“, Renate Brosch
Klavier/Akkordeon: Karl-Friedrich Schäfer

Samstag, 16.01.2016 – 19.00 Uhr und
Sonntag, 17.01.2016 – 17.00 Uhr

Sängerhalle Untertürkheim, Lindenschulstr. 29

Flyer: Teure_Heimat hier downloaden

 

Jazzduo Bebelaar/Goloukhov am 11.11.2016

Jazzduo Bebelaar/Goloukhov am 11.11.2016

Patrick Bebelaar, einer der besten Jazzpianisten Deutschlands und bekannt für seine vielfältigen
Jazzformationen, hat wieder mal ein neues Projekt.
Diesmal hat er Vladimir Goloukhov, einen der berühmtesten Vibraphonisten Russlands, im
Gepäck. Vladimir Goloukhov spielte sowohl mit klassischen Musikern, wie der indischen Sitar-
Legende Ravi Shankar, als auch mit Jazz- und Popmusikern. Seine Konzerte führten ihn in die
USA (u.a. Carnegie Hall), Spanien, Deutschland, Japan und durch viele Staaten der GUS.
Für zahlreiche russische Fernsehfilme schrieb er die Musik und ist international auf zahlreichen
Jazz-Einspielungen zu hören.
Im Jahr 2014 nahmen Goloukhov und Bebelaar für das Moskauer Jazzlabel ArtBeat die CD
„High In The Clouds“ auf, bei der sie erstmals aufeinander trafen. CD-Präsentationen in den
Jahren 2015/16 führten das Duo inzwischen mehrmals nach Moskau, St. Petersburg, Pereslavl-
Zalessky, Petrosavodsk, Archangelsk, Novgorod, Kostoma, Vologda und Krasnodar.

Freitag, 11.11.2016, 20.00 Uhr im Kulturtreff, Strümpfelbacher Straße 38